Über die Bikinifigur (Songtext)

Ich ging einmal auf Reisen
und schwamm im großen Meer,
da tanzten mir zum Ärger
Fettaugen hinterher!
 
Refrain:
Heile, heile Schlankheitsfimmel,
wer mollig ist, kommt in den Himmel.
 
 
Heile, heile Segen,
was war ich schön und schlank!
Doch geh’ ich wie ein Kuchenteig
jetzt leider auseinand‘.
Refrain …
 
Heile, heile Segen,
jetzt bin ich viel zu fett,
tu‘ mich oft doch bewegen!
Und krieg‘ kein Pfündchen weg!
Refrain …
 
Am Mittwoch gehe ich zum Sport,
aus Liebe zur Figur,
quäl‘ mich im Training immerfort,
doch von Erfolg kei‘ Spur.
Refrain …
 
Im Schwimmbad habe ich schon längst
ein‘ eigenen Termin,
weil meist das Becken überläuft,
wenn ich darinnen schwimm.
Refrain …
 
Mein neuer Freund, der sagte mir,
Bikinis wären schick.
Sagt darauf die Verkäuferin:
Madam, Sie sind zu dick!
Refrain …
 
Ich tanz‘ so gern den Rock’n Roll
nach feuriger Musik,
da schlägt mein armes Herz wie toll –
ich bin halt viel zu dick!
Refrain …
 
Ich geh oft auf den Trimm-Dich-Pfad,
da ich den Wald sehr lieb‘,
und spring‘ zwei Stund‘ im Wäldchen rum –
ja, das gibt Appetit!
Refrain …
 
Dann ess‘ ich Schweinebraten,
dazu noch Pommes frites,
ja, nicht vom blauen Wasser
bin mollig ich und dick!
 
Ade, ade nun, Schlankheitsfimmel,
auch Mollige sind drob’n im Himmel!
 
Heile, heile Weiberspeck –
in hundert Jahr‘ ist alles weg!

Write a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.